Foundation – Grundierung – Make-up Was ist der Unterschied?

Vielleicht hast du dir auch schon einmal diese Frage beim Kauf deiner Make-up-Produkte gestellt. Du wünschst dir ein Produkt, dass deinen Teint mattiert und dir ein ebenmäßigeres Hautbild schenkt, das kleine Pigmentierungen oder Rötungen ausgleicht. Ein Produkt, das sich gut anfühlt, sich deiner Haut optimal anpasst und mit dem du dich wohl fühlst. Dann stehst du vor dem Regal mit unzähligen unterschiedlichen Produkten und fragst dich:

„Wo ist eigentlich der Unterschied und wie finde ich das Produkt, das zu mir passt?“

Hier kommt eine kleine Übersicht mit drei Begriffen, die dir wahrscheinlich immer wieder begegnen.

 

Was ist der Unterschied zwischen Foundation, Make-up oder Grundierung?

Die Antwort wird dich wahrscheinlich freuen. Denn diese drei Begriffe meinen umgangssprachlich alle das Gleiche.

Jedoch ist mit Make-up die Gesamtheit der verwendeten Produkte gemeint, von denen die Foundation ein Teil ist, ebenso wie Lidschatten, Lippenstift, Mascara und Rouge.

Du schaffst mit der Foundation eine Grundlage, also eine Grundierung, auf die das weitere Schminken oder richtig gesagt, das Make-up, aufbaut.

Damit ist die Grundierung die Basis des kompletten Make-ups.

Wenn du also im Regal Produkte siehst, die die Bezeichnung Make-up, Grundierung oder Foundation tragen, dann kannst du entspannt aus diesen Produkten nur noch das wählen, das ideal zu deinem Hautton und deinem Hautbild passt. Wie du den richtigen Farbton findest und welches Produkt für eine trockene, ölige Haut oder reife Haut geeignet ist, erfährst du in einem weiteren Blogartikel.

 

Was ist per Definition eigentlich eine Foundation?

Eine Foundation hat eine getönte, cremige, pudrige oder auch kompakte Konsistenz, mit der man Unebenheiten und Rötungen ausgleichen kann und mit dem die Haut ebenmäßiger erscheint. Sie kann die Haut mattieren oder auch den Hautton heller oder dunkler tönen. Ideal für eine natürliche Wirkung ist jedoch ein Farbton, der dem Hautton am nähesten kommt.

Die unterschiedlichen Konsistenzen der Foundation?

Die cremige oder flüssige Foundation

Wie der Name schon sagt, hat diese Foundation eine cremige Konsistenz und lässt sich auf der Haut leicht verteilen. Ob du hierfür ein Schwämmchen oder einen Pinsel für das Auftragen verwendest, hängt von deinem persönlichen Wünschen und Erfahrungen ab. Ich persönlich trage sie auf meine Haut gern pur und mit den Händen auf. Nachdem ich auf meine Haut meine Tagescreme aufgetragen habe, warte ich noch einen Moment, so dass die Haut diese Pflege intensiv aufnehmen kann. Erst danach gebe ich ein paar Punkte von der Foundation auf die Haut und verteile sie schnell miteinander. Ähnlich wie ich auch meine Tagescreme auftragen würde. Je nach Wunsch und nach Deckkraft des Produktes reicht hierfür oft schon eine erbsengroße Menge für das komplette Gesicht. Mit den flachen Händen kann ich zum Abschluss noch einmal die Foundation sanft in die Haut eindrücken. Durch die Körperwärme verbindet sich nun die Foundation mit der Haut. Hiernach folgen die weiteren Schritte – wie Concealer, Puder, Lidschatten, Augebrauen, Lippenkontur, Rouge oder Contouring.

Inhaltsstoffe der cremigen Foundation – Naturkosmetik

In cremigen Foundations findest du reichhaltige und pflegende Öle, Heilpflanzenauszüge und mineralische Pigmente. Die Öle können zum Beispiel, Macadamia- Kokosnuss- oder Hagebuttenkern-Öl  sein, die deine Haut pflegen und vor schädlichen Umwelteiflüssen schützen. Granatapfelkern-Auszüge spenden Feuchtigkeit und wirken antioxidativ und für die Pigmetierung werden Mineralische Pigmente verwendet, die ebenfalls eine pflegende Eigenschaft haben.

Natürliche Öle – sie ziehen gut in die Haut ein, glätten und schützen die Haut und bieten eine gute Basis, damit sich die Pigmente gut auf der Haut verteilen lassen

Heilpflanzenauszüge – spenden der Haut Feuchtigkeit, wirken antioxidativ, fördern die Regenration der Haut und wirken schützend

Mineralische Pigmente – sind an der Farbgebung des Produktes beteiligt, sie sorgen für eine gute Haftung, die ideale Deckkraft und mattieren die Haut.

 

Mineralische Foundation – Pudrig

Diese Mineralischen Produkte tragen oft die Bezeichnung „Mineralisches Make-up“

Diese Minaralischen Make-ups sind häufig in Puderform zu finden. Ich habe mit ihnen gute Erfahrungen vor allem beim Schminken von trockener Haut gemacht. Selbst bei Rosacea ist eine natürliche Abdeckung möglich und die Haut erscheint ruhig und ebenmäßig. Das Produkt ist jedoch auch bei allen anderen Hauttypen anwendbar. Am besten verwendest du für das Auftragen einen Kabuki-Pinsel. Gib hierfür etwas Mineralisches Make-up in deine Handinnenfläche und rühre mit dem Pinsel durch das Produkt, so dass sich die Pigmente gut im Pinsel verteilen. Trage dann mit leichten tupfenden Bewegungen erst ganz sanft das Produkt im Wangenbereich auf und verteile es danach in kreisenden Bewegungen auf deinem Gesicht. Der Vorteil des Mineralischen Make-ups ist, dass es eine leichte und natürliche Basis bildet, die ein angenehmes und leichtes Tragegefühl bewirkt. Trotzdem deckt es gut ab und lässt dabei auf Wunsch deine Hautstruktur noch durchscheinen. Ideal für einen natürlichen und leichten Look. Sie glätten die Haut, wirken porenverfeinernd und lassen die Haut atmen. Wichtig zu wissen ist, bei der Wahl des richtigen Farbtones, dass die Puder auf der Haut 1 bis 2 Nuancen heller wirken, als im Tiegel. Auch hierbei trage vor dem Anwenden vorher deine Tagescreme auf und lasse sie gut einziehen. Nach dem Auftragen des Make-ups kannst du dann alle weiteren Produkte wie zum Beispiel Concealer, Puder, Lidschatten, Augebrauen, Lippenkontur, Rouge oder Contouring verwenden.

Inhaltsstoffe der Mineralischen Make-ups – Naturkosmetik

Die Inhaltsstoffe der Mineralischen Make-ups bestehen zum großen Teil aus Mineralischen Pigmenten, wie z.B, Eisenoxiden, Titanium-Dioxide und Mica

Mineralische Pigmente – sind Pigmentgeber und sorgen für die gewünschte Deckkraft, sie mattieren und pflegen die Haut

 

Tönungscreme – Naturkosmetik

Eigentlich ist eine Tönungscreme keine Foundation im ursprünglichen Sinne. Ich möchte sie dir jedoch trotzdem an dieser Stelle als solche vorstellen. Denn sie ist eine gute Basis für Frauen, die sich eine leichte, unkomplizierte und natürliche Make-up Grundlage wünschen. Eine Tönungscreme besteht hauptsächlich, wie der Name schon sagt, aus einer cremigen Komponente und einem kleineren Anteil farbiger Pigmente. Sie hat somit eine große pflegende Eigenschaft. Sie kann dein Hautbild ruhiger und ausgeglichener erscheinen lassen und Rötungen mildern. Manche Produkte enthalten etwas Glimmer, wodurch die Haut einen schönen Glow bekommt und die Haut glatter erscheint. Sie eignet sich besonders bei trockener, reifer, natürlicher und müder Haut, weil sie eine natürliche Frische zaubert. Bei öliger Haut ist dieses Produkt weniger geeignet, weil der Wunsch bei öliger Haut eher das Mattieren ist, was dieses Produkt nicht liefert. Trotzdem es eine Creme ist, trage ich vorher meine normale Tagespflege auf und lasse diese auch wieder gut einwirken. Danach gebe ich die Tönungscreme auf meine Haut und verteile sie ähnlich wie meine Tagespflege. Danach kann ich meine weiteren Make-up-Produkte auftragen wie z.B. Concealer, Lidschatten, Mascara, Augenbrauenstift, Lippenstift und Rouge. Auf einen Puder kannst du in diesem Fall verzichten. Den Glow-Effekt würdest du mit dem Puder mattieren.

Tönungscremes wirken pflegend, feuchtigkeitsspendend, regenerierend, erfrischend, glättend und tönend. Du findest häufig pflegende Pflanzenöle wie Avocado-, Mandel und Quittensamen-Öl, Heilpflanzen wie Rosenauszüge, Johanniskraut und Wundklee und auch Rotklee und Ackerschachtelhalm und in einigen Produkten lichtreflektierende Pigmente für den glättenden und vitalisierenden Glow.

Pflanzenöle – bewahren die die Haut vor dem Austrocknen, sie schützen und pflegen

Heilpflanzend – wirken harmonisierend und hautstärkend

Tönende Mineralpigmente – sorgen für ein geglättetes Hautbild und eine frische und vitale Ausstrahlung

 

Compact-Make-up

Ich verwende bei meinen Beratungen bisher kein Compact-Make-up, weil dies im Naturkosmetik-Bereich eher selten vorkommt. Die Eigenschaften von Compact-Make-up sind feuchtigkeitsspendend und gleichzeitig mattierend. Es hat eine cremig-pudrige Textur mit einer hohen Deckkraft. Der Vorteil ist, dass du Foundation und Puder in einem hast und keinen zusätzlichen Puder benötigst. Es ist schnell anwendbar und auch für unterwegs ein unkomplizierter Begleiter. Enthalten sind wertvolle Öle wie z.B. pflegendes und beruhigendes Jojoba- und Mandelöl. Sheabutter, welche den Feuchtigkeitshaushalt der Haut regulieren und gleichzeitig regenerierend wirken.

Pflanzenöle – pflegen und beruhigen die Haut

Sheabutter – feuchtigkeitsspendend und regenerierend

Wachse – pflegend und glättend

Mineralische Pigmente – mattierend und glättend

 

Was der Vorteil von Naturkosmetik Makeup?

Warum ich dir Naturkosmetik ans Herz lege? Im Gegensatz zu konventionellen Produkten verzichten die Hersteller auf Silikone, Paraffine und synthetische Zusätze. Stattdessen enthalten Naturkosmetik-Produkte wertvolle Pflanzenfette, pflegende Öle und Wachse und mineralische Pigmente. So haben die enthaltenen Inhaltsstoffe gleichzeitig eine pflegende, schützende und regenerierende Wirkung und sie sind natürlich nicht an Tieren getestet. Naturkosmetik ist gut für deine Haut, für die Umwelt und für die Tiere. Wenn du Vegane Kosmetik verwenden möchtest gibt es auch bei Naturkosmetik etwas zu beachten. Informiere dich hierfür am besten zu den Inhaltsstoffen bei Seidenpuder, roten Farbstoffen für z.B. Lippenstifte und bei Produkten, die Honig enthalten. Inzwischen gibt es auch viele vegane Produkte im Handel.

 

Ich wünsche dir nun ganz viel Freude beim Ausprobieren. Und wenn du Fragen hast, lass sie mich gern wissen. Kennst du Produkte, die du gern vorstellen möchtest, dann freue ich mich auch auf deine Inspirationen.